Erwerbsobliegenheit der Kinder

Wie lange sind Kinder unterhaltsbedürftig?


Kinder

Thema KINDESUNTERHALT

Grundlagen & rechtliche Grundsätze


Unterhaltsansprüche im Überblick

UNTERHALTSANSPRÜCHE - KINDER

im Überblick


Suche ...


Unser -> RATGEBER ONLINE bietet Ihnen umfangsreiche Informationen aus der familienrechtlichen Praxis. Wir sind permanent bemüht, dien aktuelle Rechtsprechung wiederzugeben. Zugang zum RATGEBER ONLINE finden Sie über

I. Erwerbsobliegenheit der Kinder

Wann müssen Kinder arbeiten?

Eigenes Einkommen & Bedürftigkeit der Kinder

Einführung - systematischer Standort


Erwerbsobliegenheit
ERWERBSOBLIEGENHEIT

nach deutschem Unterhaltsrecht


Man kann nicht davon ausgehen, dass Kinder, die Unterhalt von Ihren Eltern beanspruchen (-> Prüfungsschema Kindesunterhalt) generell von einer Erwerbsobliegenheit befreit sind. Das Gegenteil ist der Fall und folgt aus dem Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme (§ 1618a BGB). Das Unterhaltsrecht knüpft am Grundsatz an, dass primär jeder Mensch selbst für sich verantwortlich ist und auch für seinen Lebensunterhalt selbt zu sorgen hat. Wer also als Unterhaltsgläubiger Alimente fordert, muss stets seine Bedürftigkeit begründen (-> Beweislast für Bedürftigkeit) und sich darauf berufen können, dass er von einer Erwerbsobliegenheit befreit ist (-> Beweislastverteilung bei Erwerbsobliegenheit). Sind Kinder minderjährig, sind sie der Regel nicht verpflichtet, für sich selbst zu sorgen. Sie unterliegen dem Sorgerecht Ihrer Eltern. Das gilt jedenfalls so lange, wie sie sich in allgemeiner Schulausbildung befinden. Erwerbsobliegenheiten des Kindes werden spätstens dann zum Thema, wenn das Kind volljährig wird und die Schulausbildung abgeschlossen hat. Um sich dem Thema Erwerbsobliegenheit des Kindes zu nähern, verweisen wir auf den folgenden Fragenkatalog. Dieser hilft dabei festzustellen, ob Kinder von einer Erwerbsobliegenheit betroffen sind. Ist dies der Fall, dann kommt es wegen Verstoß gegen die Erwerbsobliegenheit möglicherweise zur Zurechnung von fiktiven Einkünften zu Lasten des Kindes, was die Bedürftigkeit des Kindes (= 3. Prüfungsebene zum Kindesunterhalt) negativ beeinflusst.

Kind in Österreich
Blick nach ÖSTERREICH

Nach österreichischem Unterhaltsrecht gelten die gleichen Grundsätze für bedürftige Kinder wie im deutschen Recht. Dort wird die Erwerbsobliegenheit "Anspannung" genannt.

Fragen zur Erwerbsobliegenheit eines Kindes


1. Ist das Kind zu jung, um einer Arbeit nachzugehen?


-> Jugendarbeitsschutzgesetz: JArbSchG

2. Befindet sich das Kind in einer Ausbildung, die es von der Erwerbsobliegenheit befreit?


Eltern sind dazu verpflichtet, alles zu tun, um ihren Kindern eine Ausbildung zu ermöglichen, mit der sie später ihren eigenen Lebensunterhalt bestreiten können. Im Gegenzug müssen die Kinder dazu beitragen, dass die Eltern diese Belastung nicht länger als nötig hinnehmen müssen. Dieses Verhalten nennt sich -> „Prinzip der gegenseitigen Rücksichtnahme“ (§ 1618a BGB) und ist das oberste Gebot, wenn es um die Unterhaltsfrage geht: Mehr zum Thema

3. Kann das Kind nicht arbeiten, weil es physisch, psychisch oder aus sonstigen Gründen nicht dazu in der Lage ist?


-> Zur Befreiung von der Erwerbsobliegenheit wegen Krankheit -> HIER...

-> Welche staatlichen Hilfen erwerbsunfähige bzw. behinderte Kinder erlangen können, erfahren Sie -> HIER....

4. Weitere unterhaltsrelevante Fragen,


die sich zur Erwerbsobliegenheit stellen, finden Sie -> HIER....

II. Fragen - Kontakt - Service

Familienrecht-Ratgeber.com

Unser Angebot


im Überblick finden Sie -> HIER ...

Schroeck

♦ Kontakt zur Fachanwaltskanzlei


Rufen Sie an (Tel.: 089/2155-4181-0) oder schreiben uns eine E-Mail (-> info@familienrecht-ratgeber.com). Mehr Infos zur -> persönlichen Kontaktaufnahme finden Sie -> HIER ....

Copyright © familienrecht-ratgeber.com, Dr. jur. Jörg Schröck - Alle Rechte vorbehalten.