Auskunft-gross


Aufforderung zur Auskunft

Musterbriefe: persönlich - professionell




In der Regel bildet das -> Auskunftsverlangen den Startschuss zum -> Unterhaltsanspruch. Es sichert den Unterhaltsanspruch -> rückwirkend ab dem ersten des Monats, in dem das Auskunftsverlangen schriftlich dem Unterhaltsschuldner zugegangen ist.  Ein -> Anwaltszwang besteht nicht; die Auskunftsaufforderung kann also -> persönlich oder -> professionell formuliert werden. Uber den -> Wegweiser "Muster zum Auskunftsverlangen" finden Sie u.a. -> Formulierungsbeispiele.


I. Persönlicher Musterbrief


Persönlicher Brief

zur Auskunftsaufforderung

... (Anrede),

nachdem ich dir mittgeteilt habe, dass ich mich trennen möchte, muss weiter der Unterhalt für die Kinder (Kindesunterhalt) und für mich (Trennungsunterhalt) geregelt werden. Um deine Zahlungsverpflichtung errechnen zu können, bitte ich dich um Auskunft über dein monatliches Erwerbseinkommen unter Einbeziehung aller mit dem Arbeitsverhältnis einhergehenden Zahlungen; Lohnersatzleistungen (z.B. Krankengeld); Steuererstattungen; Kapitaleinkünfte

  • für den Zeitraum vom … (Datum) bis … (Datum) (Hinweis: bei Angestellten bezieht sich die Auskunftspflicht auf den Zeitraum der letzten 12 Monate; bei Selbständigen auf die letzten drei Jahre; Näheres dazu -> HIER..

Bitte schicke mir für den Auskunftszeitraum

  • Kopien von deinen Gehaltsnachweisen
  • Kopie deiner Lohnsteuerkarte
  • Kopie deiner/unserer letzten Steuererklärung und
  • unseres letzten Steuerbescheides.

Wenn du Abzüge von deinem Einkommen geltend machen willst, gib mir dazu ebenfalls Belege.

Ich bitte dich die Auskunft mir bis spätestens zum …. (-> Datum setzen!) zu erteilen.

Vorläufig bitte ich Dich um eine monatliche Zahlung in Höhe von ……(Betrag). Anhand deiner Auskünfte kann ich eine Überprüfung des vorläufigen Zahlbetrages und eine genauere Bezifferung vornehmen lassen.

(Unterschrift)

Hinweis


Der Brief muss enthalten


II. Professionelle Auskunftsaufforderung


Professioneller Musterbrief

Aufforderung zur Auskunftserteilung

Anschrift

(...)

Sehr geehrte(r)

(Vertretungsanzeige)

"hiermit zeigen wir ddie anwaltliche Vertretung von Herrn/Frau [...] sowie des von ihr/ihm gesetzlich vertretenen Kindes an (...)"

A. Zum Unterhalt


Um die Höhe Ihrer Verpflichtung zur Zahlung von Unterhalt feststellen zu können, ist es zunächst erforderlich, dass Sie Auskunft über Ihr Erwerbseinkommen anhand einer geordneten schriftlichen und unterzeichneten Zusammenstellung erteilen. Die Auskunft muss bei Einkünften aus nichtselbständiger Tätigkeit Angaben und Belege für den Zeitraum von (…) bis (…) [Gehaltsnachweise der letzten 12 Monate] enthalten.

Bei sonstigen -> Einkünften, insbesondere bei -> Einkünften aus selbständiger, gewerblicher, bzw. freiberuflicher Tätigkeit, aus Vermietung und Verpachtung sowie aus Kapitalerträgen erstreckt sich die Auskunfts- und Belegpflicht über deinen -> Drei-Jahres-Zeitraum, hier über den Zeitraum der Jahre (…) bis (…). Falls für diesen Zeitraum noch keine vollständigen Belege vorhanden sind (z.B. kein Einkommensteuerbescheid), dann ist für die Auskunft der Zeitraum der Jahre von (…) bis (…) maßgebend. Weitere Hinweise zur Auskunfts- und Belegpflicht entnehmen Sie bitte beigefügtem -> Informationsblatt: Auskunftserteilung zur Ermittlung von Unterhaltsansprüchen und Vermögen.


Wenn Sie innerhalb der letzten zwölf Kalendermonate arbeitslos geworden sind, haben Sie auch die Bescheide der Agentur für Arbeit vorzulegen. Sollten Sie für den Verlust des Arbeitsplatzes eine -> Abfindung bekommen haben, wird um Vorlage der Abfindungsvereinbarung und Abfindungsabrechnung gebeten. Haben Sie im selben Zeitraum krankheitsbedingte Leistungen erhalten, wird auch um Vorlage der entsprechenden Bescheide gebeten. Wir erwarten die Auskunft bis spätestens zum

(-> Fristeneintrag)

Nach fruchtlosem Fristablauf sehen wir uns veranlasst, -> gerichtliche Maßnahmen zu ergreifen. Wir machen darauf aufmerksam, dass Sie ab sofort gesetzlichen Unterhalt schulden, auch wenn der konkrete Unterhaltsbetrag erst nach Vorlage der Auskunft konkret beziffert werden kann. Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass neben dem Basisunterhalt auch -> Mehrbedarf geltend gemacht wird [wie z.B. laufende Kosten für Kindergarten, Hort, Schule, Studiengebühren u.a.]


Soweit Sie Ihr -> unterhaltsrelevantes Einkommen wegen laufenden Zahlungsverpflichtungen -> bereinigt haben wollen, sollten Sie mit der Auskunft Ihre Verbindlichkeiten mit Angaben zu Höhe, Art und Dauer versehen und entsprechend belegen. Handelt es sich um -> Kreditverbindlichkeiten, sind und Zeitpunkt der Kreditaufnahme und das voraussichtliche Ende des Kredits mit Vorlage des Zins- und Tilgungsplans anzugeben. Zum Nachweis tatsächlicher Zahlungen auf bestehende Kredite sind Kontoauszüge oder Barquittungen vorzulegen.

Text-Baustein

Stufenmahnung - Vorbehalt der Nachforderung

Text-Baustein zur Stufen-Mahnung


"hiermit werden Sie im Namen meiner Mandantschaft sowie des von ihr gesetzlich vertretenen Kindes aufgefordert [...] ab dem 1. des Monats [MONAT] den sich aus der zu erteilenden Auskunft ergebenden Trennungs- und Kindesunterhalt zu zahlen" (-> Warum Stufenmahnung?)

Text-Baustein zum Vorbehalt möglicher Nachforderungen

"bis zur endgültigen Bezifferung des geforderten Unterhalts anhand Ihrer vollständigen und ordnungsgemäßen Auskunft wird - unter dem Vorbehalt möglicher Nachforderungen - ab sofort ein monatlicher Unterhaltsbetrag in Höhe von [konkreter BETRAG] verlangt." (-> Warum Hinweis auf Vorbehalt von Nachforderungen?)

Text-Baustein

Auskunftsaufforderung über das Vermögen zum Stichtag der Trennung

B. Vermögen zum Zeitpunkt der Trennung

-> Zur Feststellung des Vermögens zum Trennungszeitpunkt (mehr Infos HIER)

Sie leben mit unserer Mandantschaft im Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Das Auskunfts- und Belegvorlagebegehren umfasst damit auch den aktuellen Stand Ihres Vermögens zum Trennungszeitpunkt, dh. zum Stichtag, den (DATUM). Der Anspruch ergibt sich aus § 1379 Abs.2 BGB. Wir werden Sie zur gegebenen Zeit weiter auffordern, den Stand Ihres Vermögens zum Stichtag der Zustellung des Scheidungsantrags anzugeben. Weiter werden Sie hiermit aufgefordert sämtliche Belege zum Nachweis der Angaben vorzulegen. Wie die Auskunft zu den jeweiligen Stichtagen zu erfolgen hat und zu belegen ist, entnehmen Sie bitte den dazu beigefügten Hinweisen (Abschnitt B: Auskunftserteilung zur Ermittlung des Endvermögens nach § 1375 BGB).

Wir erwarten die Auskunftserteilung bis spätestens zum

(Fristeneintrag)

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt


IV. Unser Angebot


Familienrecht-Ratgeber.com

Unser Angebot


im Überblick finden Sie -> HIER ...

Schroeck

♦ Kontakt zur Fachanwaltskanzlei


Rufen Sie an (Tel.: 089/2155-4181-0) oder schreiben uns eine E-Mail (-> info@familienrecht-ratgeber.com). Mehr Infos zur -> persönlichen Kontaktaufnahme finden Sie -> HIER ....

Familienrecht - Ratgeber

 

 

Copyright © familienrecht-ratgeber.com, Dr. jur. Jörg Schröck - Alle Rechte vorbehalten.