Die Trennung kommt! - Was ist zu tun?

Bei vielen Betroffenen ruft das Scheitern der Ehe Unsicherheit über die weitere Zukunft hervor. Neben der -> emotionalen Herausforderung sind anstehende -> rechtliche Auseinandersetzungen ab der -> Trennung zu bewältigen. Der Leitfaden -> Erste Hilfe soll am Beginn der Trennung Praxistipps geben, wie die nachfolgende Scheidung möglichst -> einvernehmlich erfolgen kann. Natürlich kann ein Leitfaden immer nur Tipps und Hinweise für generelle Problemlagen geben; unter keinen Umständen kann er eine individuelle Beratung durch einen spezialisierten -> Fachanwalt für Familienrecht ersetzen.


I. Rechtssichere Einleitung der Trennung


Streit

TRENNUNGSBRIEF
Die rechtssichere Einleitung der Trennung


Am Beginn der -> Trennung geht es erst mal nicht um die -> Scheidung an Sich. Jetzt geht es erstmal darum die Trennung rechtssicher einzuleiten. Bestimmte Rechtsfolgen sieht der Gesetzgeber speziell für die -> Trennungsphase vor. Schon deshalb, kann im Einzelfall der Nachweis des genauen Trennungsdatum wichtig werden. Dafür empfehelne wir die Einleitung der Trennung mit einem sog. -> Trennungsbrief. Wie am sinnvollsten mit der Trennungsphase umzugehen ist, hängt maßgeblich von den Akteuren ab. Am Beginn der Trennung werden die Weichen gestellt, ob die bisherige Eskalation weiter in einen teuren und langwierigen Rosenkrieg mündet oder mit dem Tag der Scheidung die Familienmitglieder in Frieden, und jeder für sich, eine neue Zukunft aufbaut. Ob letzteres gelingen mag, hängt von den erlittenen emotionalen Verletzungen, der Verständigungsbereitschaft, und letztendlich auch von der Anwaltskunst des Fachanwalts Ihres Vertrauens ab. Mehr zur -> Vorbereitung der Scheidung erfahren Sie -> HIER ...


II. Darüber sollte man sich einig werden ...


Einigung

Hier finden Sie Empfehlungen für die nächsten Schritte und bei welchen Trennungsfolgen Sie eine außergerichtliche Einigung anstreben sollten.

Die Mediation

Zu Beginn der Trennung ist das Stadium erreicht über die Möglichkeiten einer Familienmediation zur Deeskalation eines angehenden Rosenkriegs nachzudenken. Die Mediation ist eine Alternative zur Streitlösung über die Familiengerichte. Mehr dazu erfahren Sie -> HIER ...


III. Wenn keine Einigung möglich ist? ...


Wenn sich abzeichnet, dass über die Trennungsfolgen keine Einigung und keine Kompromisse mit dem Ehepartner möglich sind, wird ein -> familiengerichtliches Verfahren oft bereits vor der Scheidung unvermeidlich. Welche Regelungen die Familiengerichte dabei treffen können, erfahren Sie auf den Seiten der nachfolgenden Themen:

Immobilie

Hier bekommen Sie einen Fahrplan, wie Sie schrittweise vorgehen sollten, wenn einer der Ehepartner die Ehewohnung nicht freiwillig verlassen möchte und auch die "Trennung unter einem Dach" als Option nicht in Frage kommt. Klicken Sie -> HIER.

Kinder

Oft kommt eine Einigung über das Umgangsrecht mit den Kindern nicht zu Stande oder die Eltern können sich über Angelegenheiten der elterlichen Sorge nicht mehr zum Wohl des Kindes verständigen. -> Was ist zu tun?

Auskunft

Streiten sich die Ehegatten, ob und wieviel Unterhalt für die Kinder oder einen Ehegatten zu zahlen ist, müssen mögliche Unterhaltsansprüche gesichert werden. ->  Was ist zu tun?

Geld

Es besteht oftmals die Neigung, dass ein Ehepartner aus Wut oder Verzweiflung die gemeinsamen Bankkonten abräumen möchte. Wie schützt man sich? Klicken Sie -> HIER.

Hausrat

Thema HAUSRAT


Zeichnet sich ein Rosenkrieg ab, wird meist auch noch um Haushaltsgegenstände, PKW und Haustiere gestritten. Welche gerichtlichen Maßnahmen hierfür in Frage kommen, klicken Sie -> HIER.

IV. Unser Angebot


Familienrecht-Ratgeber.com

Unser Angebot


im Überblick finden Sie -> HIER ...

Schroeck

♦ Kontakt zur Fachanwaltskanzlei


Rufen Sie an (Tel.: 089/2155-4181-0) oder schreiben uns eine E-Mail (-> info@familienrecht-ratgeber.com). Mehr Infos zur -> persönlichen Kontaktaufnahme finden Sie -> HIER ....

Familienrecht - Ratgeber

 

 

Copyright © familienrecht-ratgeber.com, Dr. jur. Jörg Schröck - Alle Rechte vorbehalten.