Der Einstieg in das Unterhaltsrecht


Leuchtturm
SYSTEM
des Unterhaltsrechts ...

Viele Detailfragen werden nicht vom Gesetzgeber beantwortet, sondern über Vorgaben höchstrichterlicher Rechtsprechung geklärt. Wer sich in der Komplexität des Unterhaltsrechts zu Recht finden und die dazugehörige Rechtsprechung verstehen will, braucht zunächst einen -> Einstieg in die Grundlagen. -> Unterhaltsrechner helfen hier nicht weiter. Sie liefern garantiert falsche Ergebnisse.
Rechner
RECHNER
Warum liefern Unterhaltsrechner falsche Ergebnisse? ...
Leuchtturm
LEITFADEN
zum Einstieg in das Unterhaltsrecht ...




Der folgende -> Leitfaden zum Einstieg in das Unterhaltsrecht ist nicht für User, die zu Ihrem konkretes Problem einen schnellen "Zufallstreffer" landen wollen. Hier geht es um die Darstellung und Einführung in das -> System des Unterhaltsrechts, ohne dem das Unterhaltsrecht schlicht nicht zu begreifen ist. Zum systematischen Einstieg in das Unterhaltsrecht beginnen wir mit dem Hinweis auf das allgemeine -> Prüfungsschema. Alle -> Unterhaltsansprüche lassen sich auf ein einheitliches -> Prüfungssystem, bestehend aus (mindestens) -> fünf Prüfungsebenen zurückführen. Auf der zweiten bis vierten Prüfungsebene wird der Unterhalt nach Maßgabe des sog. -> unterhaltsrelevanten Einkommens und des -> unterhaltsrelevanten Vermögens der Beteiligten ermittelt. Hierbei handelt es sich um die sog. -> Bemessungsgrundlagen. Diese werden in der Praxis meist hoch kontrovers diskutiert. Wir nennen diesen Komplex die unendliche -> "Einkommensdebatte" und "Vermögensdebatte". Wer am Ende wirklich wissen will, wer an wen wieviel und warum Unterhalt zu bezahlen hat, wird um eine -> professionelle Unterhaltsberechnung kaum herum kommen.


Leitfaden zum "Einstieg in das Unterhaltsrecht"


I. Fragen zum Unterhalt


Die wichtigsten Fragen

zum Unterhaltsrecht

Familienrecht-Ratgeber.com
GRUNDSTRUKTUREN
des UNTERHALTSRECHTS

Fragen zum Unterhalt stehen am Beginn der Trennung einer Familie ganz vorn. Denn der Unterhalt muss ab Trennung gesichert werden, will man keine -> Unterhaltsansprüche verlieren (-> Sicherungsmaßnahmen). Sie erwarten auf die Frage "Wieviel Unterhalt ist zu bezahlen?" eine schnelle und einfache Antwort. Leider gibt es diese nicht.  Jeder Fall und jeder Unterhalt ist individuell zu beurteilen und zu ermitteln. Dafür sind -> Auskünfte sind einzuholen.


II. Professionelle Unterhaltsberechnung


Warum

professionelle Berechnung?

Dr.Schroeck
Dr. SCHRÖCK - Kanzlei für Familienrecht
Professionelle Unterhaltsberechnungen

Warum ist eine professionelle Unterhaltsberechnung sinnvoll? Auch wenn wir Ihnen die Möglichkeit zum Selbststudium bieten, werden Sie in kurzer Zeit das Unterhaltsrecht nicht erfassen oder überblicken. Unterhaltsberechnungen bewegen sich durch eine hochkomplexe und ausdifferenzierte Rechtsmaterie, die zahlreiche Weichenstellungen und Ausnahmen zu beachten hat. Kein logisch mathematischer Algorithmus wird eine professionelle Unterhaltsberechnung ersetzen können. Vergessen Sie deshalb -> Unterhaltsrechner. Gehen Sie davon aus, dass jedes Gericht bei einer Unterhaltsberechnung zu einem anderen Ergebnis kommt. Die Gegenseite sowieso. Wenn Sie sich persönlich mit dem gegnerischen Anwalt schriftlich auseinandersetzen, werden Sie wahrscheinlich nicht ernst genommen. Sollte Ihr Fall über mehrere Instanzen von mehreren Gerichten entschieden werden, werden Sie die Erfahrung konträrer Unterhaltsberechnungen persönlich machen. Erstinstanzliche Richter brauchen manchmal Nachhilfe (-> Beispiel). Im Streitfall gewinnt derjenige, der die "besseren Karten" hat. Wer das ist, hängt u.a. davon ab, wer vollständig informiert ist (-> Leitfaden zur Auskunft), die richtigen Tatsachen und Argumente vorträgt (-> Darlegungslast) und die für sich günstigen Tatsachen -> beweisen kann. Ob Ihnen das gelingt, hängt in der Praxis von der richtigen Beratung und somit am Ende von der Fachkompetenz Ihres Beraters im Unterhaltsrecht ab. Spätestens im Streitfall werden Sie um einen Anwalt nicht herumkommen. In Unterhaltsverfahren besteht -> Anwaltszwang. Wie eine professionelle Unterhaltsberechnung abläuft, erfahren Sie -> HIER....

Was können Sie also tun?


  • Erstens: Suchen Sie den richtigen Anwalt für Ihr unterhaltsrechtliches Problem -> HIER...
  • Zweitens: Wir bieten Ihnen professionelle Unterhaltsberechnungen - auch online! - an -> HIER....
  • Drittens: Im Unterhaltsrecht steckt ein hohes Schadenspotential, dass Sie bei Falschberatungen treffen kann. Wer hier billige Lösungen sucht und evtl. den Ergebnissen von Unterhaltsrechnern aus dem Internet vertraut, riskiert am Ende dafür teuer bezahlen zu müssen. Wenn Sie Unterhalt nicht "ins Blaue hinein" bezahlen oder fordern wollen, kommen Sie um eine Unterhaltsberechnung des Anwalts Ihres Vertrauens nicht herum.  Nutzen Sie unseren -> Service. Wir vertreten unsere Klienten -> bundesweit und wegen Unterhalt für Kinder in -> Österreich.


III. Links & Literatur


Links



Literatur


  • BMJV, Informationen zum Unterhaltsrecht, Publikationen des Bundesministeriums der Justiz ...
  • Hans-Ulrich Graba, Die Rechtsprechung des Bundesgerichtshof zum Unterhaltsrecht im Jahr 2015, FF 2016, 139
  • Hans-Ulrich Graba, Die Rechtsprechung des Bundesgerichtshof zum Unterhaltsrecht im Jahr 2014, FF 2015, 225
  • Hans-Ulrich Graba, Die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zum Unterhaltsrecht im Jahr 2013, FF 2014, 50


IV. Angebot


Familienrecht-Ratgeber.com

Unser Angebot


im Überblick finden Sie -> HIER ...

Schroeck

♦ Kontakt zur Fachanwaltskanzlei


Rufen Sie an (Tel.: 089/2155-4181-0) oder schreiben uns eine E-Mail (-> info@familienrecht-ratgeber.com). Mehr Infos zur -> persönlichen Kontaktaufnahme finden Sie -> HIER ....

Familienrecht - Ratgeber

 

 

Copyright © familienrecht-ratgeber.com, Dr. jur. Jörg Schröck - Alle Rechte vorbehalten.