Familienrecht

Scheidung

Trennung

Unterhalt

Vermögen

Schwerpunktthemen

Tools

Kontakt

Vermögen & Unterhalt


Unterhaltsrelevantes Vermögen

des Unterhaltsgläubigers & Unterhaltsschuldners

VERMÖGENSRECHT
bei Trennung & ScheidungUNTERHALTSANSPRÜCHE
im Überblick

Überblick

I. Situation: Unterhaltsrelevantes Vermögen

II. Vermögen & Bedürftigkeit des Unterhaltsgläubigers

1. Vermögenseinsatz bedürftiger Kinder

2. Vermögenseinsatz bedürftiger Eltern

3. Vermögenseinsatz des bedürftigen Ehegatten

III. Vermögen & Leistungsfähigkeit des Unterhaltsschuldners

1. Vermögenseinsatz unterhaltsplichtiger Eltern

2. Vermögenseinsatz unterhaltsplichtiger Kinder

3. Vermögenseinsatz unterhaltsplichtiger Ehegatte

IV. Noch Fragen?


I. Situation: Unterhaltsrelevantes Vermögen

Unterhaltsrelevantes Vermögen

im System des Unterhaltsrechts

VERMÖGEN & UNTERHALT
Bedeutung des Vermögensstamms für den Unterhalt

Mit -> unterhaltsrelevantem Vermögen wird das vorhandene Vermögen bezeichnet, welches für den Lebensunterhalt verbraucht werden muss. Das unterhaltsrelevante Vermögen gewinnt im System der fünf -> Prüfungsebenen zum Unterhaltsanspruch Bedeutung auf den Prüfungsebenen

Unterhaltsrelevantes Vermögen

= (verwertbares) Vermögen abzgl. (nicht verwertbares) Schonvermögen.

In welcher Höhe ein Schonvermögen - vorallem in Form des sog. -> Altersvorsorgevermögens - zu Gunsten des Unterhaltsgläubigers  oder zu Gunsten des Unterhaltsschuldners besteht, richtet sich nach der familiären Beziehung der Unterhaltsbeteiligten.


II. Vermögen & Bedürftigkeit des Unterhaltsgläubigers

Vermögenseinsatz des Unterhaltsgläubigers

nach Maßgabe der familiären Beziehung

BEDÜRFTIGKEIT & VERMÖGEN

Unterhaltsbedürftig ist der Unterhaltsgläubiger nicht, soweit er seinen Unterhaltsbedarf selbst decken kann (= Vorrang der eigenen Bedarfsdeckung). Zur Bedarfsdeckung hat der Unterhaltsgläubiger sein eigenes unterhaltsreleantes Vermögen einzusetzen und zu verwerten, bevor er Unterhaltszahlungen vom Unterhaltsschuldner beanspruchen kann (-> Prüfungsschema zur Bedürftigkeit). Ob ein solcher Vorrang besteht, weil dem Unterhaltsgläubiger kein -> Schonvermögen zusteht, richtet sich in erster Linie nach der familiären Beziehung des Unterhaltsgläubigers zum Unterhaltsschuldner.

Familiäre Beziehung

KINDER & VERMÖGEN

Vermögenseinsatz bedürftiger Kinder

ELTERN & VERMÖGEN

Vermögenseinsatz bedürftiger Eltern

EHEGATTE & VERMÖGEN

Vermögenseinsatz bedürftiger Ehegatte

KINDERBETREUENDER ELTERNTEIL & VERMÖGEN

Vermögenseinsatz bedürftiger Mütter nichtehelicher Kinder


III. Vermögen & Leistungsfähigkeit des Unterhaltsschuldners

Vermögenseinsatz des Unterhaltsschuldners

nach Maßgabe der Leistungsfähigkeit & familiären Beziehung

LEISTUNGSFÄHIGKEIT & VERMÖGEN
Vierte Prüfungsebene zum Unterhaltsanspruch

Hat der Unterhaltsschuldner kein ausreichendes -> Einkommen, um Unterhaltsverpflichtungen nachzukommen(= markiert durch die Selbstbehalt-Sätze), aber dafür Vermögen, stellt sich stets die Frage, ob er seinen Vermögensstamm für Unterhaltszahlungen zu verwerten hat. Ist er dazu verpflichtet spricht man vom unterhaltsrelevanten Vermögen des Unterhaltsschuldners. Stellt dieses -> Vermögen aber Schonvermögen dar, ist die -> Grenze der Leistungsfähigkeit erreicht. Eine -> Kreditaufnahme, um Unterhalt zu leisten ist grundsätzlich nicht zumutbar.

Familiäre Beziehung

KINDESUNTERHALT & ELTERNVERMÖGEN

Vermögenseinsatz unterhaltspflichtiger Eltern

ELTERNUNTERHALT & KINDESVERMÖGEN

Vermögenseinsatz unterhaltspflichtiger Kinder

EHEGATTENUNTERHALT & VERMÖGEN

Vermögenseinsatz unterhaltspflichtiger Ehegatte


IV. Unser Angebot

DR. SCHRÖCK -
Kanzlei für FamR


Landshuter Allee 8-10
80637 München


per >> E-Mail <<. Sie erhalten Antwort noch am gleichen, spätestens am nächsten Werktag.