Faustformel


Je mehr gestritten wird, desto teuer wird die gesamte Scheidungsangelegenheit. Die > Kosten einer "blanken" > Scheidung können mit Scheidungskostenrechner online ermittelt werden. Ein Scheidung kann teuer werden, wenn die Ehegatten anlässlich ihrer Scheidung über weitere sog. > Scheidungsfolgesachen (z.B. Verfahren wegen Unterhalt, Kinder etc.) streiten.

Anwalts- und Gerichtsgebühren


Keine > Scheidung funktioniert ohne > Anwalt und ohne > Familiengericht. Also fallen Anwalts- und Gerichtsgebühren an. Die Ermittlung der Scheidungskosten basiert auf sog. > Gegenstandswerten (= Verfahrenswert i.S.v. > § 3 Abs.1 FamGKG). Die Höhe des Gegenstandswerts wird vom Einkommen der Ehegatten, der Zahl der Kinder, der Anzahl der beim > Versorgungsausgleich zu teilenden Rentenanwartschaften sowie vom Vermögen der Ehegatten abhängen. Hinzu kommen die Kosten für sog. -> Scheidungsfolgesachen (> § 137 Abs.2 FamFG). Diese werden zum Gegenstandswert der Scheidung hinzu addiert (> § 33 Abs.1 FamGKG) und können die Gesamtkosten einer Scheidung immens beeinflussen. Neben der "Scheidungssache" (§ > 121 Ziff.1 FamFG) und "Scheidungsfolgesache" gibt es noch die dritte Kategorie der sog. > isolierten Familiensachen. Das trifft z.B. auf > Trennungsunterhaltsverfahren zu. Die damit verbundenen Verfahrenskosten werden vollkommen separat von der Scheidungssache abgerechnet.  

Strategie


Bei Scheidungskosten verhält es sich wie bei der Steuer: Keiner bezahlt freiwillig und nicht mehr als unbedingt notwendig. Deshalb stellt sich bei einer > Scheidung immer die Frage, wie hoch die Scheidungskosten sind und wie ein Scheidungsverfahren  möglichst kostengünstig gestaltet werden kann. 

  • Scheidung vorbereiten
    Wer mit möglichst geringem Kostenaufwand geschieden werden will, sollte stets ab Trennung versuchen, seine Scheidung strukturiert vorzubereiten. Die Praxis zeigt, dass die meisten Ehepaare auf die Trennung und Scheidung nicht vorbereitet sind und ratlos der Situation gegenüber stehen. Mangelnde Vorbereitung kann zu hohen Scheidungskosten führen. Wie Sie sich auf die Scheidung vorbereiten, dazu
    > Mehr
  • Scheidung mit nur einem Anwalt
    Nicht selten, suchen Eheleute zu Beginn ihrer Trennung nach einem „gemeinsamen“ > Anwalt suchen und  bitten diesen, das > Scheidungsverfahren möglichst > einvernehmlich abzuwickeln. Auch wenn es außerhalb fachkundiger Kreise immer wieder anders formuliert wird: Es gibt keine Scheidung mit einem gemeinsamen Anwalt! Was es gibt, ist die Scheidung, bei der im Verfahren nur ein Beteiligter anwaltlich vertreten wird.
    > Mehr
  • Finanzierungshilfen
    Wer sich die Kosten eines Scheidungsverfahrens nicht leisten kann, fragt nach Finanzierungshilfen. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: entweder Sie haben Anpruch auf staatliche Verfahrenskostenhilfe oder Sie haben einen Anspruch auf Verfahrenskostenvorschuss gegen ein Familienmitglied.
    > Mehr
  • Scheidung online
    Viele Internetanbieter werben damit, > Scheidung Online spare Anwaltskosten. Welche Spareffekte sind tatsächlich gegeben?
    > Mehr
Scheidungskosten | Tipps zur kostengünstigen Scheidung
Was kostet eine Scheidung?. Standort: Startseite > Kanzleiprofil > Infothek > Leitfaden zur Scheidung > Scheidung vorbereiten > Scheidungsvoraussetzungen > einvernehmliche Scheidung > Scheidung Online >  Scheidungsverfahren > Scheidungskosten > Gebühren ermitteln Faustformel.
Bewertung: 4.8 / 5 Grundlage von 1448 Bewertungen, bzw. Nutzerkritiken.
Copyright © familienrecht-ratgeber.com, Dr. jur. Jörg Schröck - Alle Rechte vorbehalten.
Wir nutzen Cookies. Durch die Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.